fbpx

Herzsicherer Lauf

Hintergrund

Im Jahr 2008 starben in Deutschland laut Statistischem Bundesamt 397.651 Männer und 446.788 Frauen. Dabei war die häufigste Todesursache wie auch in den Vorjahren eine oftmals unerkannte Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems.

43 Prozent der Verstorbenen, 151.904 Männer und 211.881 Frauen, erlagen einem Herz-Kreislauf-Leiden. Mehr als 91 Prozent davon waren äter als 65 Jahre. Obwohl insgesamt mehr Frauen als Männer an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung starben, erlagen 54 Prozent der Männer einem Herzinfarkt.

Rettender Impuls- Beherzt helfen!

Menschen, die einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand erlitten haben, bedürfen einer schnellen Wiederbelebung. Das Aussetzen der Blut- und damit der Sauerstoffversorgung führen noch viel zu häufig zu irreversiblen Zellschädigungen und später zum Tod- teilweise trotz erfolreicher, aber zu später Wiederbelebung.

Symbol und Piktogramm für einen AED

Auch medizinische Laien können bei einem Herzstillstand helfen und dabei nichts falsch machen!

Möglich ist dies durch automatische Geräte, die per Spachausgabe klare, verständliche Anweisungen geben und den Ersthelfer durch die einzelnen Schritte der Wiederbelebung leiten.

Die Auslösung der rettenden Strom-Impulse erfolgt nur dann, wenn der automatische Defibrillator dies entscheidet. Dazu führt das Gerät zuvor ein EKG an der betroffenen Person durch.

Alle Technik kann dem Ersthelfer jedoch nicht die Entscheidung abnehmen, überhaupt tätig zu werden. Zögern Sie nicht- packen Sie an und holen Sie sich weitere Helfer dazu.

Share This